Anmeldung

Interner Mitgliederbereich

Greizer Pilot arbeitet an Leistungsabzeichen im Segelflug

Der Greizer Segelflugpilot Daniel Hirt hat am 26.10.2013 vom Flugplatz Alkersleben aus die Höhen-Mindestbedingung zur Erlangung des Gold-C Leistungsabzeichens erflogen.
Die Leistungsabzeichen wurden bereits  um 1930 durch die Internationale Studienkommission für motorlosen Flug (ISTUS) entwickelt und seitdem auf Grund des technischen Fortschritts teilweise angepasst. Im Segelflug existiert nach Erwerb der Pilotenlizenz eine dreistufige Leistungsanerkennung (Silber-C; Gold-C; Diamanten). Die jeweiligen Bedingungen sind in nachfolgender Tabelle dargestellt.

Tabelle 1: Leistungsabzeichen im Segelflug

Silber-C   Dauer des Fluges   5 h
    Höhengewinn   mind. 1.000m Startüberhöhung
    Strecke   mind. 50km als gerade Strecke
Gold-C   Dauer des Fluges   5 h
    Höhengewinn   mind. 3.000m Startüberhöhung
    Strecke   mind. 300km
Zielstreckendiamant*   Strecke   mind. 300 km als Zielstrecke oder Dreieck
Streckendiamant*   Strecke   mind. 500 km
Höhendiamant*   Höhengewinn   mind. 5.000 m Startüberhöhung
Streckendiplom*   Strecke   mind. 750 km in 250 km Schritten bis 2.000 km

* Nur in Verbindung mit Silber oder Gold

Seine Erlebnisse und Eindrücke schildert er in folgendem Bericht:

Früh halb sechs aufgestanden, nach Greiz gefahren und die LS4 angehängt. Um 10:00Uhr war ich auf dem Flugplatz Alkersleben angekommen.
Die Jenaer Piloten waren bereits da und hatten ihre Flugzeuge schon fast aufgerüstet.     
Gegen 11:30Uhr ist als erster Michael Kranich mit seiner DG800 gestartet und meldete schwaches Steigen.
Ich startete gegen 12:45 Uhr und der Schlepp ging Richtung Hauptkamm. Der Thüringer Wald war in Wolken was die Orientierung und die Navigation etwas erschwerte.

Leewellenflug
In 1.300m (über Platzniveau) klinkte ich aus und dachte die Höhe muss reichen. Ich flog weiter Richtung Hauptkamm gegen den Wind, der mit ca. 60-70 km/h blies, konnte aber kein Steigen finden. Also entschied ich mich wieder Richtung Flugplatz zurück zu fliegen. Am Flugplatz angekommen, nur noch 650m hoch fand ich dann doch noch sehr geringes Steigen von sagenhaften 0,2m/s aber besser als nichts. Ab ca. 1.000m Höhe verbesserte sich das Steigen auf 0,8-1 m/s und ich stieg schließlich zwischen Alkersleben und Arnstadt auf 4360m (NN).  Das Steigen lies etwas nach und ich versuchte in die Primärwelle zu gelangen. Ich flog mit 150km/h gegen den Wind Richtung Crawinkel. Das Problem dabei war, dass der Wind mit über 100km/h blies und so nur eine Ground Speed von maximal 50km/h übrig blieb. Mittlerweile war eine fast geschlossene Wolkendecke unter mir vorhanden. Nur noch über Alkesleben war eine Föhnlücke. Als ich für ca. 8km 1.500m Höhe verbraucht hatte (was einer Gleitzahl von ca. 1:5 entspricht) und kein Steigen fand, entschloss ich mich wieder Richtung Alkersleben zu fliegen. Das Risiko in die nahezu geschlossene Wolkendecke einzutauchen war zu groß.
Nach etwas über 4h Flugzeit und einer Startüberhöhung von 3407m landete ich sicher wieder in Alkersleben.
Es war ein sehr beeindruckender Flug und bestimmt nicht mein letzter in der Leewelle des Thüringer Waldes.

Wir gratulieren Daniel Hirt zu seiner beeindruckenden Leistung und wünschen viel Erfolg bei der Erfüllung der übrigen Bedingungen.

Kommende Termine

  • 19.07.2018 - 29.07.2018 Thüringer Landesmeisterschaft im Streckensegelflug/ Euregio Egrensis
  • 29.07.2018 - 07.08.2018 Qualifikationsmeisterschaft im Streckensegelflug (Club-, Std.-, Dosi-, 18m-Klasse)
  • 08.09.2018 - 08.09.2018 9. DKW-Motorrad-Treffen MC Greiz
  • 08.09.2018 - 09.09.2018 Modellflugplatzfest

Neueste Beiträge

Aktuelles Wetter

Teilweise bewölkt

23°C

Greiz

Teilweise bewölkt

Feuchtigkeit: 36%

Wind: 11.27 km/h

  • 19 Jul 2018

    Teilweise bewölkt 26°C 11°C

  • 20 Jul 2018

    Teilweise bewölkt 26°C 12°C

Aktuelle Platzierungen

|   OLC Landesliga Thüringen
>> Link <<
|   Gemeldete Flüge unserer
Mitglieder >> Link <<

Wer ist online

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online